Wacholderpflege im Digelfeld

 

Endlich war es wieder so weit. Der jährlich stattfindende  „Digelfeldtag“ stand vor der Tür. Zur Pflege der Wacholderheide, was da heißt: die Verbreitung von unerwünschtem Wildwuchs zu verhindern, fuhren am Dienstagmorgen, den 22.11.13, alle Schüler und Schülerinnen der Digelfeldschule Hayingen mitsamt ihren Lehrerinnen und sehr zahlreichen Eltern zum Digelfeld, einer Wacholderheide, der unsere Schule ihren Namen verdankt. Ausgerüstet mit gutem Schuhwerk, Arbeitshandschuhen und einem Rucksack mit Vesper und Getränken galt es, die von den Eltern bereits vorbereiteten Feuerstellen mit abgesägten Ästen und kleineren Stämmen zu „füttern“. Mit großem Eifer wurden nun von Groß und Klein unglaubliche Mengen von Kleinholz, Ästen  und Kleinstämmen ins Feuer geworfen. Wollte es alleine nicht gelingen, so wurde der schwere Baumstamm eben gemeinsam „im Team“  ins Feuer gehievt. Die laut knisternden und zischenden Wacholderzweige  wurden mit besonders vielen Bewunderungsausrufen begleitet. Förster Rupert Rosenstock und Schulleiterin Bärbel Walzer zeigten sich hocherfreut, als am Ende fast alles abgesägte Gehölz verbrannt war und sie dankten allen beteiligten Kindern und den vielen freiwilligen Helfern aus der Elternschaft  für ihre Arbeit. Zum Abschluss bekam jeder – als Überraschung -  noch ein an der Feuerglut gegrilltes Würstchen. Eine gelungene Gemeinschaftsaktion zum Schutz unserer wunderbaren Naturlandschaft, die allen viel Freude bereitete, ging zu Ende und die inzwischen warm scheinende Sonne begleitete die Kinder durch das leuchtende Herbstlaub zurück zur Schule.

 

Cornelia Kühn, Lehrerin an der Digelfeldschule

 

 

Den Zeitungsbericht aus dem Albboten finden Sie unter:

http://www.swp.de/muensingen/lokales/alb/Einsatz-im-Hochzeitswaeldle;art5707,2269280